Wednesday, April 22, 2009

All things must pass

“Everything must go”
—Steely Dan, 2003


All things must pass. George Harrison, der große ge­segnete Wes­ten­tasch­en-Inder, meinte es vermutlich etwas anders, aber im Kern ist es derselbe Schmerz. Etwas geht vorbei, geht zu Ende, kehrt nie wieder.

Vielleicht ist es einfacher, den Schmerz zu benennen und in seiner Klarheit wirken zu lassen, wenn es nicht gleich um die großen, uns überwältigenden Tode geht, die Menschen, die wir lieben, die Tiere, die um uns sind. Es kann auch einfach eine Straßen­bahn sein. Ein Trieb­wagen, der verschifft wird, und der eine (sagt man so?) Ära beendet.

Era ORIGIN mid 17th cent.: from late Latin aera, denoting a number used as a basis of reckoning, an epoch from which time is reckoned, plural of aes, aer- ‘money, counter.’

Am 10. April 1951 verließ, auf einem Lastenboot, die Unteracher Straßenbahn ihren an­gestam­mten Wirkungs­ort, glitt über den großen Attersee davon und nahm mit sich die letzten Reste einer großen, einer besseren Zeit.

No comments:

Post a comment

Feel free to etch a postcard on the wall of time: